Alte Bäume

Eine leichte Brise der Zufriendenheit durchfährt mich in diesen seltenen Augenblicken legt mir die Hand auf die Schulter und sagt mir das alles in Ordnung ist. Ein herrliches Gefühl, an dem die Birke nicht unschuldig ist, ihre Klänge sind für mich wie der nette und subtile Hinweis drauf, Gelassenheit zu bewahren und sich dem Leben mit allen Facetten, ruhig und rational hinzugeben, ja – zu entdecken. Wenn man die Sache haltbarer machen will, dass muss der neue Auspuff Opel Corsa C auch eine gute Qualität haben. Der Eigentliche Zweck der Bäume ist vermutlich die Bereitstellung von Primärnahrung die zuvor aus dem Sonnenlicht generiert wurde. Der ganze Wald, mit all seinen Tieren und Bakterien, kurz mit seinem gesamten Leben, wird von den Pflanzen genährt, besonders von den Bäumen und Maschinenbau in Hannover. Sie erzeugen die Wertvolle Biomasse die jedes Lebewesen in der einen oder anderen Form aufnimmt, frisst, isst, in sich weg zieht. Ob es die Blätter an sich sind, oder andere Tiere, die die Blätter oder Fruchkörper gefressen haben. Alles verdankt seine Existenz letztendlich den Pflanzen, unglaublich aber wahr ich weiß, aber es ist nunmal so, und jeder der etwas anderes sagt kann sich an dieser Stelle nur noch bewusst machen, das er mehr Bücher lesen muss. Oder er geht auf Wanderschaft und macht sich mit fremden Denken vertraut, dass ihn wiederum darzu verleitet die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen und sich vielleicht die Fragen, die früher ohne Antwort waren, nun noch einmal zu stellen und aufeinmal eine Antwort zu haben. Vielleicht die Antwort die derjenige erwartet hat, aber was wären Antworten die man schon vorher erwartet? Sie sind wie Fragen auf die ich die Antwort bereits weiß, deshalb gibt es eigentlich keine Unzufriedenstellenden Antworten, schließlich geht der Antwort immer eine Frage vorraus und eine Frage fragt man, weil man die Antwort nicht weiß. So viel ist sicher.

 

Ein habe ich noch

Das ist der Spruch den man dann hört, wenn uralte Komiker ihre alten Kamellen vom Stapel lassen. Ich will jetzt keine Namen nennen, das wäre ja fast Verleumdung, aber ich finde langsam sollten sich die alten Herren doch überlegen, ob sie wirklich lustig sind oder ob ihre Witze so alt sind, wie das Programm was normalerweise bei ARD läuft. Es mag sich jetzt so anhören, als würde ich ebenfalls versuchen witzig zu sein, als wenn ich versuche hier ein auf komisch zu machen indem ich die alten Leute ausbuhe, aber dem ist nicht so.

Ich selber habe ja keine Art von Humor, könnte mich also niemals als Komiker auf die Bühne stellen. Man wird allerhöchstens darüber lachen, wenn ich vor Scham im Boden versinken oder sich etwa so peinlich bin, dass sich das ganze schon wie gewollt anhört. Aber um aufs Thema zurückzukommen: wenn mir jemand sagt, er hat noch einen, dann stecke ich mir lieber Watte in die Ohren, so wie es Odysseus gemacht hat um nicht von Sirenen verzaubert zu werden. Oder war es Wachs? Ich bin mir da nicht so sicher, denn im Geschichtsunterricht habe ich nicht wirklich aufgepasst.

Das liegt natürlich vor allem daran, dass die Lehrer so langweilig waren. Die Schuld ist grundsätzlich nicht bei mir zu suchen, ich hätte nicht besser aufpassen können da es mir einfach physikalisch nicht möglich war, die Barriere aus Schläfrigkeit und dahingesäuselter vorgelesene Texte aus dem uralten, bereits zersplitterten und halbauseinandergefallenen Schulbuch, zu durchdringen.

Wem von euch ging es genauso? Wer hatte auf der anderen Seite das Glück, ein Geschichtslehrer oder eine Geschichtslehrerin gehabt zu haben, die eine richtige Begeisterung für das Fach und die historischen Ereignisse in euch geweckt hat?

Heute kann man als Kind in der Schule wenigstens noch eine Ablenkung finden, indem man auf dem Handy rum spielt. Da kann man entweder Schachspielen, das japanische Go oder eine dieser neuen Apps aufrufen. Die gibt es ja für alles, zum Beispiel auch eine foto hochzeits-app. Mit der kann ich auf Hochzeiten gehen und dann Aufnahmen machen, die mit den anderen Teilnehmern geteilt werden. Als ich davon gehört habe, wollte ich ja schon zum Thema Datenschutz einen Beitrag schreiben, habe dann aber zum Glück noch rechtzeitig erfahren, dass der Organisator des Events die Möglichkeit hat selbst zu bestimmen, welche Aufnahmen an die Ehrlichkeit gelangen und welche nicht. Er kann also im Zweifelsfall noch eine eigene Kollektion erstellen und dann zielgerichtet mit den Menschen teilen, die die Fotos erhalten sollen.

Glaubwürdiges Auftreten ist alles

Irgendwo in einer Zeichentrickserie habe ich mal gehört, dass man im Leben viel weiter kommt, wenn man trotz totaler Ahnungslosigkeit möglichst glaubwürdig und selbstsicher auftritt. Wo war das noch mal? Liebe Leser helfen doch auf die Sprünge. Irgendwer muss doch wissen!

Endlich ist es aber egal, woher dieses Sprichwort auch immer kommen mag, und ob die Protagonisten damit tatsächlich am Ende Erfolg gehabt haben, oder nicht. Jedenfalls bin ich davon überzeugt, im wahren Leben ist es genauso.

Schauen wir uns doch einfach mal im Fernsehen um: glaubt wirklich irgendjemand der Zuschauer, dass Redakteure, Moderatoren, oder politische Talkshow Gäste tatsächlich eine Ahnung haben, wovon sie dort sprechen? Der schon einmal Bundestag war, weiß das dort über Gesetzesentwürfe abgestimmt werden, die viele hunderte Seiten enthalten, denn nicht nur die Gesetze, sondern auch die Zusammenfassungen der vielen forschenden Kommissionsgruppen sollen ja eigentlich durchgelesen und verstanden werden.

Aber welche Abgeordnete hat schon Zeit, alle zwei Tage locker mal 700 Seiten wissenschaftlich formulierten und Höchstanspruch voll geschriebene Text durchzulesen, und in Aachen zu verstehen? Denn dazu ist nicht nur Fachwissen, sondern auch Hintergrundwissen oder ein wenig persönliche Recherche nötig. Eigentlich kann man niemandem zumuten, tatsächlich so gut damit befasst zu sein, dass man gut informiert abstimmen kann.

Müsste man dann nicht eigentlich logische Konsequenz ziehen, und Abgeordneten verbieten über etwas abzustimmen, von dem sie keine Ahnung haben? Eigentlich ja schon, aber das würde nun mal auch nichtfunktionieren, denn wer würde dann die Entscheidung über Gesetzesentwürfe treffen?

Schauen wir uns doch einfach mal die aktuelle Affäre um die VW Skandale an. Eigentlich ist es ja schon etwas ruhig geworden um die ganze Sache, aber ich berühre sie einfach nur mal kurz auf, um ein Beispiel zu geben. Da ist es ja das Steuergerät gewesen, genauer zu sein die Programmierung des Steuergerätes, welche in die Kritik geraten war. Sie habe im entscheidenden Moment nicht so reagiert, wie man es erwartet hat und dies hat dann die Messwerte irgendwie manipuliert. Wie ist das genau geschehen? Nun, das kann ich eben auch nicht genau sagen weil ich nicht genau informiert bin. Aber sowas wird ein Abgeordneter Nummer zu geben. Er würde eher sagen, er weiß genau was es mit diesem mysteriösen Motorsteuergerät auf sich hat.

Auf diese Weise wird man auch todsicher im nächsten Jahr wieder gewählt.

Die Chancen stehen 50 / 50

Er gluckste.
„An ihrer Stelle würde ich jetzt aufmachen.“ platzte Ed ihm entgegen.
„Sicher, sicher.“ lächelte der Mann und war gerade dabei sich abzuwenden als
Ed seine Pistole zog und auf die Glastür richtete.
Die Fratze glotzte dumm, lächelte dann aber sofort wieder.
„Mein Herr, es tut mir Leid, wenn ich sie abermals enttäuschen muss, aber
dies ist kugelsicheres Glas, sie werden mit ihrer Waffe hier nicht allzu viel
bezwecken können.“
Ed kratzte sich kurz am Kopf, steckte dann die Waffe wieder ein und zog
anstatt ihrer eine Handgranate aus der Jacke hervor.
Die Fratze glotzte wie ein kleiner Fisch mit riesigen Augen und als Ed auch
noch mit dem Sicherheitsstift zu spielen begann
reagierte er mit panischem Entsetzen und schloss sofort die Tür auf.
„Vielen Dank für ihre Kooperation.“ flüsterte ich ihm zu, als wir das Innere
betraten. „Wir brauchen also einen feinen Anzug für meinen Freund hier.“
sagte Ed in einem offiziellen Tonfall, als wäre nichts gewesen.
„N..natürlich“ stammelte der Verkäufer und rannte los in den hinteren Teil
des Ladens.
„Und wenn sie schon dabei sind – Zigarren wären auch nicht schlecht.“ rief Ed
ihm nach.
Sobald er außer Sichtweite war, konnte ich mich nicht mehr beherrschen und
fing an zu lachen wie eine psychisch gestörte Hyäne. Ed schnaufte amüsiert.
Wenige Augenblicke später kam der Verkäufer zurück und hielt zwei Zigarren
in der Hand. Wir mussten uns redlich bemühen, nicht wieder loszuprusten. Er konnte seinen Golf 4 Auspuff hier loswerden, wenn er wollte.
„Kubanische?“ fragte ich in einem interessierten Tonfall.
Er nickte stumm.
Ed und ich nahmen die Zigarren an uns und Ed entzündete sie mit der Granate,
die sich als einfaches Feuerzeug enttarnte.
Man konnte die Fratze deutlich schlucken hören und sein Geglotze förmlich
spüren.
Aber nun war es für ihn zu spät, er hatte uns ja bereits hineingelassen.
Endlose Anproben später hatten wir auch unsere Anzüge ausgewählt.
Ed hatte die Ausstrahlung eines Ex-Militärs, die Sonnenbrille und sein tarnfarbendes
Kopftuch verstärkten diesen Effekt noch.

Maschinenbauer brauchen neue Impulse

Eine Vielzahl an Anwendungen kann man auch in der Maschinenbauindustrie in Hannover finden, wo sich viele Unternehmen um den VW-Konzern angesiedelt haben.

Neuer Schwindel in alter Verpackung

Das Jahr 2015 ist sang und klanglos zu Ende gegangen, nur in Köln gab es einige Ausschreitungen, und wie es am Ende des Jahres für gewöhnlich ist, möchte ich die 365 Tage der Vergangenheit einmal Revue passieren lassen.

Was ist eigentlich so spannendes passiert? Da gab es zuerst natürlich einmal die Flüchtlingskrise, doch ich möchte mich in diesem Artikel lieber einem Thema widmen, das vermutlich viele Leute nur auf ihrem täglichen Trip zum Einkaufszentrum bemerkt haben dürften: es handelt sich um den dreisten Schwindel mit Etikettierungen und Verpackungen, welche uns die Industrie dieses Jahr vor die Nase gesetzt hat.

Ich muss mich schon wundern, wie dreist einige Menschen scheinen und wie wenig moralische Vorstellungen sie selber haben, welche sie zurückhalten könnte den Verbraucher über den Tresen zu ziehen! Ich würde mich zum Beispiel schämen, wenn ich so ein schäbiger Mensch wäre, dass ich die Leichtgläubigkeit und vor allem den Stress der Einkäufer auf kalkulierte Weise ausnutzen würde, so das diese durch ihr normales Konsumverhalten dazu manipuliert werden, weniger Ware für noch mehr Geld zu kaufen.

Was haben wir da zum Beispiel? Die Verbraucherzentrale in Hamburg verleiht schon seit über zwei Jahren einen Preis für die drei System Verpackungslüge. Nominiert waren für das vergangene Jahr folgende Dinge. Einmal haben wir da einen Zahncreme, deren Füllmenge von 100 ml auf nur noch 75 ml reduziert wurde, es wurde also ein ganzes Viertel aus der Packung entfernt und der Preis wurde trotzdem gleich belassen. Das muss man sich einmal reinziehen: das entspricht einer Preissteigerung von 33 % wenn ich weiterhin die volle Menge kaufen möchte! Wenn ich sowas im Regal stehen sehe, zücke ich gleich meine alte Hochzeitskamera und halte den Schwindel für die Nachwelt fest.

Aber auch andere Produkte haben ordentlich zugeschlagen. Zum Beispiel hat eine bekannte Babycreme es geschafft, seine Preise um bis zu 84 % zu erhöhen! Da wird mehr der Fisch in der Pfanne verrückt. Ich weiß nicht, was sich als Reaktion auf derartige Mogelpackungen überhaupt noch sagen soll, es verschlägt mir geradezu die Sprache und die Luft bleibt mir weg. Vermutlich laufe ich schon bald gelb, orange, rot oder in einer anderen Farbe an, aus Ärger über das Verhalten der Industrie.

Es gibt natürlich noch andere Nominierungen, wie zum Beispiel Schinken der Marke Nestlé oder Ketschup Flaschen von Heinz oder auch die bekannten Kapseln gefüllt mit Kaffee von Jacobs. Ich bin froh das ich diese Produkte nicht nutze, ich würde sie vermutlich beim Lesen dieser Schlagzeile mit Anlauf aus dem Fenster schmeißen.

Marktanteile von Google rückläufig?

Hinter der Überschrift verbirgt sich natürlich keine Neuigkeit über die Suchmaschine Google sondern über eine Entwicklung auf dem Markt der Mobiltelefone und Smartphones. Lange ist es Google ja gelungen mit den Androiden Apple den Rang abzulaufen und einen erstaunlich hohen Marktanteil von über 85 % zu sichern. Immerhin kann man auf den Geräten super auch unterwegs einen Termin für die Hochzeit planen. Im letzten Jahr allerdings ist die Zahl ein wenig rückläufig gewesen, ungefähr 3 % musste man einbüßen.

Das an für sich finde ich schon ein wenig interessant, obwohl es sich dabei auch einfach um ein einpendeln in eine stabile Situation handeln kann und nicht um einen Trend nach unten. Über 84 % an Marktanteilen zu besitzen ist ja auch schon eine erhebliche Leistung, über 1 Milliarde Mobiltelefone sind mit dem Betriebssystem von Google bereits im Umlauf.

Umso wichtiger ist also auch der Erfolg und die Popularität des neuen Betriebssystems, dass Google kostenlos an seine Nutzer verteilt wo hingegen im Austausch auf allen Geräten vorinstalliert bestimmte Google Produkte fest verankert sind und sich somit ins tägliche Leben mehr oder weniger ungefragt einschleichen da man ja keine Wahl hat.

Das ganze läuft übrigens unter dem Namen Marshmellow. Ob es daran liegt, dass das Betriebssystem so weichen Matsch ich ist das es zwischen den Fingern kleben bleibt oder ob es einfach nur an ein sehr sehr günstiges Produkt aus dem Supermarkt erinnern soll, das weiß ich nicht. Vielleicht ist es aber auch nur ein aus Fantasiegründen gewählter Name der eigentlich nichts mit Produkteigenschaften zu tun hat, zuzutrauen wäre es den Entwicklern auf jeden Fall.

Ich frage mich, wie groß die Motivation eigentliche Google war auf den Mobilfunkmarkt zu drängen und ob sie es deswegen tun, weil ihn die Marktanteile für Smartphones wichtig waren, oder ob sie es nur darauf anlegen eine möglichst breite Palette an Benutzern mit ihren Google Produkten zu konfrontieren. Denn diese Software ist ja in Androiden von Haus aus integriert und zwar auf eine Art und Weise, die es kaum erlaubt auf etwas anderes umzusteigen. Selbst wenn man die normalen Befehle über die Oberfläche des Smartphones benutzt wird man immer häufiger zu Google suchen oder Software des Herstellers geleitet. Es ist wahrscheinlich so eine Art Eingewöhnung sodass man sich gar nicht vorstellen kann, ein anderes Programm zu benutzen. Das hat auf die Dauer sicherlich ein absoluten Wettbewerbsvorteil dessen Kosten sich kaum in Zahlen messen lassen.

Aber ohne Chaos?

http://www.youtube.com/watch?v=vJUWImJUZrU
Ich habe gehört, nur Vorbesteller sollen in den Genuss der Chaosfraktion kommen. Dieser Wahn, vorbesteller zu bestrafen indem Spiele nicht ausgereift auf den Markt kommen, muss aufhören!

Test-Skandal jetzt auch bei staubsaugen?

Es ist gar nicht so lange her, da ging es durch die Presse, dass die Abgaswerte von Autos der Marke Volkswagen scheinbar manipuliert gewesen sein sollten. In der Testsituation wurden Werte angegeben, die in der Praxis niemals erreicht wurden. Alles war betrogen, viel Aufregung wurde erzeugt und viele Menschen waren zu, dass Mann und Sohn das Licht geführt hat.

Bei einer anderen Art von Geräte Familie werden wir allerdings auch jedes Mal getäuscht, wenn wir glauben, der Kennzeichnung auf dem Gerät vertrauen zu dürfen. Es handelt sich um Staubsauger! Na gut, dass es vielleicht kein Gerät für das man so viel Geld ausgibt wie für ein Auto, aber wenn ich hier systematisch getäuscht werde und nicht darauf hingewiesen werde, dann muss ich mich doch trotzdem an den Kopf fassen.

Vielleicht wissen Sie es nicht, aber Staubsauger werden auf ihre Energieeffizienz und Leistungsfähigkeit stets ohne Filtersystem getestet. Die Staubfilter, die eigentlich den Dreck auffangen sind also überhaupt nicht im Gerät. Niemand, vor allem nicht der Kunde, kann also beim Kauf entscheiden, ob er ein Gerät in der Hand hält, welches unglaublich viel Leistung verliert wenn der Beutel einmal voll ist.

Von außen kann ich den Staubsauger nie auch gar nicht ansehen, was für eine Technik sie haben. Möglicherweise sind Sie also gerade darauf aufgebaut, nur bei leerem beutelvolle Saugkraft zu entfalten. Die Herren von der Industrie müssen ja nicht dafür Sorge tragen, dass der Staubsauger auch mit vollem Beutel oder zumindest mit halbvollem Beutel funktioniert, denn darauf ist die Kennzeichnung ja nicht zwangsweise ausgelegt. Ich kann also auch mit einem unglaublich ineffizienten und umweltschädlichen Staubsauger ein tief grünes Etikett mit besonderer Auszeichnung bekommen, die Kunden in ihren Bann schlägt obwohl sie nichts zu bedeuten hat. Ist das nicht Betrug, gegen den ich mit einem Rechtsanwalt für Vertragsrecht vorgehen kann?

Natürlich kann ich keine unglaublich reproduzierbare Testumgebung für einen halbvollen Staubbeutel simulieren, es werden immer leicht unterschiedliche Ergebnisse erzeugt werden. Aber wenn ich den Test fünfmal wiederhole und den Durchschnittswert nehme, so sollten doch realistische und sich selbst ernst nehmen der Wissenschaftler in der Lage sein, ein Einblick darauf zu erhalten, ob sie jetzt ein Strumpf Wasser in den Händen halten oder ein Energiewunder.